Praxisspektrum


Seit 2015 liegt eine Weiterbildungsermächtigung für Psychatrie und Psychotherapie der bayrischen Landesärztekammer für 18 Monate vor

Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin

Diagnostik
  • Erkennung und Behandlung aller psychiatrischen Krankheitsbilder bzw. psychischen Störungen von Erwachsenen über die gesamte Lebensspanne (von jungen Erwachsenen bis ins hohe Alter)
  • Erkennung und Behandlung von Demenzen, Abhängigkeitserkrankungen (wie Alkohol- und Drogensucht), Psychosen, Schizophrenie, affektiven Störungen (Depression und Manie), neurotischen und Belastungsstörungen, Ess-, Schlaf- und sexuellen Störungen
  • Erkennung und Behandlung von Entwicklungsstörungen, Anpassungsstörungen, Psychotraumen und Persönlichkeitsstörungen
Therapieverfahren
  • Beratung, Angehörigenberatung, Paartherapie
  • Psychoedukation, Soziotherapie
  • Kriseninterventionen
  • Supportive, interpersonelle und interaktionelle Interventionen
  • differentielle (Leitlinien-gerechte) Psychopharmakotherapie
  • kognitive Therapie

Neurologie

Neurologische Diagnostik und Behandlung von zentralnervösen, spinalen und peripheren Nervenstörungen

  • Parkinson-Syndrome
  • Multiple Sklerose und andere entzündliche ZNS-Erkrankungen
  • Epilepsien
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Gefäßerkrankungen des Gehirns
  • Wirbelsäulenleiden (Bandscheiben-Vorfälle, Spinalkanalstenose)
  • Engpass-Syndrome (Carpaltunnelsyndrom, Sulcus-ulnaris-Syndrom)
  • Polyneuropathien
  • Myopathien incl. Myasthenie
  • Chorea Huntington
  • Demenzerkrankungen

Begutachtung

  • Führerschein- und verkehrsmedizinische Fragen
  • Berentung
  • Arbeits-, Berufs- und Erwerbsunfähigkeit

Apparative diagnostische Verfahren

  • Papierloses EEG (Elektroenzephalographie mit Hyperventilationsprovokation, Photostimulation und Brain-Mapping)
  • Evozierte Potentiale
    • VEP (Visuell evozierte Potentiale)
    • AEP (Akustisch evozierte Potentiale)
    • SEP (Somato-sensible Potentiale)
  • Ereignis-korrelierte Potentiale
  • EMG (Elektromyographie)
  • NLG (motorische und sensible Nervenleitgeschwindigkeit)
  • Duplex-Sonographie

Zusammenarbeit

  • regionale und städtische Krankenhäuser
  • Universitätskliniken
  • Beratungsstellen (Caritas, Diakonie, sozialpsychiatrischer Dienst, Suchtberatungsstellen)
  • Psychotherapeutische Praxen, besonders mit der Psychotherapeutischen Gemeinschaftspraxis Dr. H.Keute/B.Keute/K.Blaschke/Ort (im Hause, Tel 18 81 08)